Der Junkernhof ist ein ehemals freiadeliger Hof mitten in Usingen

Der digitale Rundgang wurde erstellt für den Tag des Offenen Denkmals 2020 in Zusammenarbeit des Geschichtsvereins Usingen e.V., mit Familie Würz und dem Kreisarchiv Bad Homburg. Wir bedanken uns herzlich für die gewährten Einblicke und die Erlaubnis Fotos machen bzw. benutzen zu dürfen. 



Machen Sie mit uns einen digitalen Rundgang


Der Junkernhof ist ein Fach­werk­haus, das in seiner heutigen Form nach dem Stadtbrand von 1692 ent­stand. Der Vorgängerbau war der Ausgangspunkt des großen Brandes.

Die Diele reicht von der Vorderseite des Hauses bis zur Rückseite. Ursprünglich war sie aber nach Osten hin noch zwei Meter breiter.

Im Saal des 1. Stocks entstand um 1830 das Casino Usingens. Das Casino wurde gegründet nachdem das Hofappellationsgericht nach Usingen verlegt wurde.

Die Treppe ins Dachgeschoss steht zwar an der Stelle der Originaltreppe und ist ihr strukturell sehr ähnlich, stammt aber nicht aus dem Junkernhof.


Unter dem Haus befinden sich zwei Gewölbekeller und ein dritter, sehr niedriger Keller. Diese Keller stammen von den Vorgäng erbauten des heutigen Junkernhofs.

Hinter dem Haus befindet sich ein Hof mit einem für Usingen früher typischen Pflaster. Einst hatten alle Straßen Usingens ein ähnliches Quarzpflaster.

Das Gelände des heutigen Junkernhofs liegt innerhalb der befestigten Stadt. In der Folgezeit wird das Grundstück mit mehreren Häusern bebaut.

Familie Würz hat sich der Renovierung dieses wunderschönen Junkernhofs verschrieben. Die Arbeiten starteten 1998 mit der Entrümpelung des Anwesens.

E-Mail
Anruf
Infos